Wie ich arbeite:

Als Psychologin und Lehrerin für Achtsamkeit, Meditation und Entspannungsverfahren arbeite ich mit Einzelpersonen, Paaren und in kleinen Gruppen.

Geprägt durch ein humanistisches Menschenbild und den Facettenreichtum der Achtsamkeit, lege ich Wert auf eine Begegnung auf Augenhöhe, eine klientenzentrierte Arbeitsweise und eine urteilsfreie Wahrnehmung Ihres (und meines) Daseins. Die innere Achtsamkeit ist dabei ein fortschreitender Prozess des Beachtens, Spürens, Bewusst-seins, Annehmens und Verstehens dessen, was wir erleben.

 

Warum ich so arbeite:

Bei aller Theorie prägen natürlich auch mich meine eigenen Lebenserfahrungen in vor allem heraus-fordernden Zeiten. Besonders die Begegnung mit einer seltenen Erkrankung löste die Sehnsucht in mir aus, inmitten der verschiedenartigsten Augenblicke Akzeptanz, verständnisvolle Zuwendung und  Mitgefühl, und damit Kraft, Klarheit und Erleichterung erfahren zu dürfen. Dem eigenen Prozess zu vertrauen ist unendlich befreiend. Zu erleben, wie es innerlich enger und enger wird, raubt die Luft zum Atmen. Ich finde es wesentlich "hin" zu spüren, was es Moment-für-Moment braucht und was inmitten von allem möglich ist, um die eigene Lebenskraft und -qualität zu stärken.

 

Qualifikationen:

  • Psychologin (M.Sc.)
  • Trainerin für Autogenes Training / Progressive Muskelrelaxation (2011)
  • Lehrerin für Achtsamkeit / MBSR / Meditation - Europäisches Zentrum für Achtsamkeit in Freiburg (2014/2015)
  • Weiterbildung "Positive Psychology: Martin E. P. Seligman’s Visionary Science" - University of Pennsylvania (2019)
  • Weiterbildung "Positive Psychology" Dr. Barbara L. Fredrickson " - University of North Carolina at Chapel Hill (2019)
  • Personzentrierte Beratung und Psychotherapie (GwG) / Gesprächspsychotherapeutin i.A.